Frau klettert auf Felswand Karabiner zum Klettern mit grünem Kletterseil

Klettern in St. Vigil in Enneberg in Südtirol

Klettern in den Dolomiten ist in Südtirol im Sommer eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten. So auch in St. Vigil in Enneberg, dessen Umgebung eine große Vielfalt an Spaziergängen, Gebirgswanderungen und Klettertouren in jedem Schwierigkeitsgrad bietet. Ein wahres Paradies für alle Bergfreunde.

In der Umgebung von St. Vigil in Enneberg gibt es drei verschiedene Anlaufpunkte für Kletterfans:

  • Klettergarten Nea

    Die Steilwand befindet sich zwischen St. Vigil in Enneberg und Pederü. Der Klettergarten ist an der Straße ausgeschildert, von wo man auf mehreren Wegen durch einen Wald und eine Geröllhalde das Gebiet erreicht. Da dieser Klettergarten nicht stark frequentiert wird, könnten einige Griffe vernachlässigt und ungepflegt sein. Schwierigkeitsgrad 5c bis 7a.

  • Klettergarten Vedla

    Für die Anfahrt den Hinweisen entlang der Staatsstraße zwischen St. Vigil in Enneberg und Pederü folgen. Der Klettergarten liegt im gleichen Gebiet wie der Klettergarten Nea und eignet sich mit Schwierigkeitsgraden zwischen 3 (sechs Routen) bis 6cv auch für weniger erfahrene Kletterer. Grundsätzlich sollte beim Klettern ein Helm getragen werden.

  • Klettergarten Pederü

    Um zum Klettergarten zu gelangen, fährt man zur Pederühütte und folgt von dort aus der kleinen Straße zur Schutzhütte Fodara Vedla. Klettermöglichkeiten gibt es auf den Wänden bei der ersten und dritten Kehre. Der Schwierigkeitsgrad der vorhandenen Routen liegt zwischen 5 a und 7 a.

Wen ausgefallenere Routen reizen, der kann sich an folgenden Klettertouren versuchen:

  • Neunerplatten am Neunerkofel

    Die bis auf eine Höhe von über 3000 Meter führenden und mehrere hundert Meter langen Kletterrouten verlaufen alle direkt auf den glatten Dolomitplatten. Schwierigkeitsgrade von 3 bis 6+. Die bekanntesten Routen sind die Heidi und die Messnerführe.

  • Col Bechei

    Bei den Kletterrouten auf der Südwand des Col Bechei handelt es sich mit Schwierigkeitsgrad 6 bis 9 um Routen für echte Kletterprofis. Sicherheitshalber sollte man diese nur in Begleitung eines Bergführers gehen.

Sie interessieren sich eher für Klettersteige? Dann empfehlen wir den Klettersteig über Furcia Rossa – Friedensweg nach Gran Fanes. Der erst kürzlich von den Bergführern erneuerte Klettersteig führt unterwegs auch an Stellungen aus dem Ersten Weltkrieg vorüber.